• Campusmarke - Die Podcastserie rund um das Thema Marke Podcast

    E029: Die Heldenreise – was können Marken von Helden lernen?

    Heute sprechen wir mal über Helden. Über bekannte und unbekannte Helden. Über Günters und Henriks ganz persönliche Helden. Und auch, was Helden und Marken alles gemeinsam haben: Denn echte Helden müssen durch tiefe Tiefen gehen, sie müssen (existenzielle) Prüfungen bestehen, dafür müssen sie bereit sein etwas ändern zu wollen und wenn sie dies überstanden haben, dann kommen sie mit diesen Erfahrungen zurück und sind stärker als zuvor.

    Dies gilt für Menschen, für Organisationen und natürlich auch für Marken. Die ‚Heldwerdung‘ folgt dem archetypischen Muster der Heldenmythen. Heldenmythen sind die Geschichte von Reifung und Wandel. Dies zu erkennen verdanken wir Joseph Campbell – einem der führenden Mythenforscher des zwanzigsten Jahrhunderts. Durch methodischen Vergleich von Heldenmythen beschrieb er das Muster der ‚Heldwerdung‘. Heldenmythen folgen immer einer charakteristischen dramaturgischen Struktur.

    Tiefe Einblicke in die Welt der Helden und was Marken von echten Helden lernen können, gibt uns im heutigen Podcast Interview Prof. Dr. Carsten Busch von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin.

    Gemeinsam mit ihm geht es in dieser Episode also um…

    • Was haben Helden mit Marken zu tun?
    • Was ist der Heldenzyklus?
    • In welchen drei Akten vollzieht sich dieser Zyklus in der Regel?
    • Wir nennen konkrete Beispiele von Marken, die den Heldenzyklus erfolgreich durchlaufen haben
    • Was kannst du konkret vom Heldenzyklus für deine Marke mitnehmen?

    Viel Spaß beim Zuhören! Wir freuen uns auf dein Feedback und Kommentare unter www.campusmarke.de

    Shownotes:

    E027: Wissenswertes vom IMM Markenforum in Berlin

    In dieser Episode teilen wir mit euch unsere wichtigsten Erkenntnisse vom 15. IMM „Markenforum“ an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin, welches am 27.09. 18 stattfand. Wir sind Mitorganisatoren dieses Events für Markenentscheider und Markeninteressierte.

    Hintergrund: Zwei mal im Jahr treffen wir uns gemeinsam am HTW Campus in Wilhelminenhof und verbringen einen Tag mit spannenden Vorträgen und Diskussionsrunden. Auch dieses Mal waren wir wieder sehr beeindruckt von der Themenvielfalt, die das Thema Marke mit sich bringt.

    Das Format des Markenforums gliedert sich in 45-minütige Fachvorträge, die immer unter einem gemeinsamen Motto stehen. Dieses Mal ging es um das Thema „Wie Marke verkauft“. Diverse Praxisbeispiele rund um die vielfältigen Möglichkeiten der Markenarbeit und wie sie sich positiv auf den Unternehmenserfolg auswirken können, begleiteten uns über den Tag.

    Auf drei Vorträge vom Markenforum gehen wir heute im Podcast ein. Und zwar…

    – „Dich kauf ich mir! Von gläsernen Marken und Menschen“: Prof. Dr. Carsten Busch von der HTW Berlin regte an, über die „Gläsernheit“ von Kunden – aber auch von Unternehmen und Marken – nachzudenken. Sehr inspirierend!

    – „Das Ökonomieprinzip Marke – Drei konkrete Beispiele wie Marke verkauft“: Günter Käfer, Direktor Markenstrategie und Markenkommunikation in Berlin, gab Einblicke in die Markenenwicklungen von drei Unternehmen, und wie diese sich nachweisbar positiv auf den jeweiligen Umsatz auswirkten.

    – „Wie ‚sich‘ Marke verkauft. Von Markenauszeichnungen profitieren und die Rolle von Awards“: Ralf Weber Kompetenzpartner am IMM und Inhaber der Agentur m/e brand communication sowie Christoph Berdi, Journalist und Experte für Markenführung referierten über (Marken-) Awards. Und welche positiven, und auch z.T. negativen Auswirkungen Awards für Marken mit sich bringen können.

    -„Wie Kundenbedürfnisse Technologie-Innovationen steuern. Mit Marke und Ingenieursleistungen neue Zielgruppen gewinnen.“: Wolfgang Becker, Kompetenzpartner am IMM, und Günter Möller zeigten sehr eindrucksvoll auf, wie mit einem sehr tiefen Verständnis der eigenen Zielgruppe neue Produkte kreiert werden, und zu neuen Absatzmärkten führen können. Das ganze erläuterten sie sehr praxisnah anhand des Produkts „Bosch Nana Blades“ – einer Art Mini-Kettensäge.

    Viel Spaß beim Zuhören!

    Shownotes:



    E028: Was bringt eine starke Arbeitgeber Marke?

    Wir beschäftigen uns in der heutigen Episode mit dem Thema „Employer Branding“ und der Frage: wieso brauchst du eine starke Arbeitgeber Marke?

    In Deutschland droht kein Fachkräftemangel – wir stecken bereits mitten im Fachkräftemangel. Der Kampf um die wichtigste Ressource eines Unternehmen – die Mitarbeiter – ist in vollem Gange.

    Da hilft es, neben einem „Switch im Kopf“ dahingehend, dass sich zukünftig die Unternehmen viel mehr bei den Mitarbeiter ‚bewerben‘ müssen, eine starke Arbeitgeber Marke für sich strategisch zu definieren, aufzubauen und: zu leben!

    Auch zu diesem Thema konnten wir wieder einen Experten zum Interview auf unseren Campus von Campusmarke gewinnen. Wir freuten uns sehr, uns mit Fachanwalt Dr. Martin Nebeling, Partner bei Bird + Bird, Deutschland zu diesem Themenkomplex auszutauschen. Im Gespräch verriet uns Herr Dr. Nebeling, wie gut die Unternehmen im Bereich der Arbeitgeber Marke aufgestellt sind. Und wo es Handlungsbedarf gibt.

    Wir gehen auch auf ein „Employer Branding Check-Up Tool“ ein, welches von Herrn Dr. Nebeling mit entwickelt wurde. Wie funktioniert es und welche Vorteile kann es für Unternehmen mit sich bringen?

    Wir sprechen in in dieser Episode also über folgende Themen:

    • wer sind die 10 besten und bekanntesten Arbeitgeber Marken in Deutschland?
    •  welche Stärken können gerade KMUs (Klein- und Mittelständische Unternehmen) als attraktiver Arbeitgeber ausspielen?
    • wie kommt man zu einer starken Arbeitgeber Marke?
    • wie spielen sich die Unternehmens- und die Arbeitgeber Marke in Unternehmen die ‚Bälle zu‘?

    Viel Spaß beim Zuhören!

    Shownotes:

    E025: Wie Marke auch im HR-Bereich wirkt

    In unseren Markenberatungen und Marken Positionierungen stellen wir immer wieder fest: Häufig unterschätzen Unternehmen und Marken, wie sehr die eigenen Mitarbeiter zur Markenprägung beitragen können. Und wie sehr die eigene Unternehmensmarke auch im Personalbereich gelebt werden kann. Sei es bei der Rekrutierung von Mitarbeiter oder auch bei deren Verabschiedung.

    Mit dieser Episode wollen wir euch konkrete Tipps an die Hand geben, warum wir es für sehr wichtig halten, auch die Human-Resources (HR) Strategie an die Unternehmensstrategie anzukoppeln und von ihr abzuleiten.

    Wie dies erfolgreich gelingt, besprechen wir mit unserem heutigen Interview Gast Markus Tönjann. Markus ist Fachanwalt für Arbeitsrecht bei der Kanzlei Ebl, Esch und Kramer in Düsseldorf und ein echter Experte in diesem Bereich.

    Zusammen mit ihm besprechen wir anhand konkreter Beispiele…

    • Wie ihr die Marke eures Unternehmens in den Personal-Bereich „übersetzt“
    • Warum Menschen das Gesicht eines Unternehmens formen
    • Warum sie das nachhaltigste ‚Medium‘ im persönlichen Kontakt, zum Beispiel mit Kunden sind
    • Warum sie entscheidend die Wahrnehmung eures Unternehmens, also eurer Marke, prägen
    • Und warum sie letztendlich für die Leistungen und den Erfolg in der Vermarktung eurer Marke stehen

    Viel Spaß beim Zuhören!

    Shownotes:

    E024: Kultstätten der Marken – Wie man Markenräume schafft und Marken live inszeniert

    Wo und wie eure Marke wahrgenommen wird habt ihr, wenn wir mal ehrlich sein dürfen, kaum mehr selbst in der Hand. Die mediale Situation heutzutage, die sozialen Plattformen und was viral abgeht… vieles lässt sich bei der Führung von Marken nicht mehr kontrollieren oder steuern.

    Wir sind daher davon überzeugt, dass es heute um so wichtiger ist, Markenräume für eure Marke zu schaffen, in denen diese sich voll entfalten und ihre Positionierung inszenieren kann. Je mehr es euch gelingt, Markenräume für eure Marke zu schaffen, desto besser ist das für die ‚unbeeinflusste Erlebbarkeit‘ deiner Marke.

    Markenräume sind reale oder virtuelle Räume oder Welten, in denen Marken sich mit ihren Kompetenzen, Ansprüchen und Nutzen live und „all-sinnlich“ erlebbar machen können. Bei der Ausgestaltung dieser Räume habt ihr alle Möglichkeiten der Inszenierung selbst in der Hand.

    Darüber, wie man Markenräume inszeniert, wie man quasi ‚Kulträume‘ für Marken schafft, unterhalten wir uns heute im Interview auf unserem Campus mit einem der profiliertesten Konzeptionisten von Markenräumen in Deutschland,  Johannes Milla von der Agentur milla & partner in Stuttgart.

    Mit ihm reden wir unter anderem darüber,

    • was Markenräume sind
    • welche Beispiele für gelungene Markenräume er kennt
    • welche Voraussetzungen geschaffen sein müssen, damit Besucher bereit sind, Eintritt für Markenräume zu bezahlen
    • was die strategischen Grundlagen zur Inszenierung einer Marke im Raum sind

    Viel Spaß beim Zuhören!

    Shownotes:

    Folge direkt herunterladen